Vom Wollen zum Tun
Psychosoziale Beratung Lebensberatung
Coaching
Fremdsprachentrainerin

Gedanken

 

Ich persönlich lasse mich gerne von weisen Sprüchen, Zitaten oder wertvollen Gedanken inspirieren und zum Nachdenken bewegen. Oft helfen mir die Weisheiten auf die Sprünge und bringen mir eine neue Sichtweise. Ich lade Sie nun ein, sich ebenfalls vom einen oder anderen Zitat inspirieren zu lassen.

 

Fange nie an, aufzuhören - höre nie auf, anzufangen. (Marcus Tullius Cicero)

Begeisterung ist Dünger für das Gehirn. (Prof. Dr. Gerald Hüther)

Die meisten Menschen leben lieber sicher im Unglück als unsicher im Glück. (Quelle unbekannt)

Selbst ein Leben, das wir anscheinend vertan haben, lässt sich noch rückwirkend mit Sinn erfüllen, indem wir gerade durch die Selbsterkenntnis über uns hinauswachsen. (Dr. Viktor Frankl)

Die Frage ist falsch gestellt, wenn wir nach dem Sinn des Lebens fragen. Das Leben ist es, das Fragen stellt. (Dr. Viktor Frankl)

Ich bin frei, denn ich bin einer Wirklichkeit nicht ausgeliefert, ich kann sie gestalten. (Paul Watzlawick)

Der Arzt verbindet deine Wunden. Dein innerer Arzt aber wird dich gesunden. Bitte ihn darum, sooft du kannst. (Paracelsus)

Wir können jederzeit etwas Neues lernen, vorausgesetzt wir glauben, dass wir es können. (Virginia Satir)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)


Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind,
Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich machtvoll sind.
Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.
Wir fragen uns: “Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, begnadet,
phantastisch sein darf?” Wer bist du denn, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes. Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht.
Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du schrumpfst,
damit andere um dich herum, sich nicht verunsichert fühlen.
Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.
Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem Menschen.
Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen, geben wir unbewusst
Anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.
Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart
ohne unser Zutun andere befreien.

Text von Marianne  Williamson (“A return to love” bzw. “Rückkehr zur Liebe”). Nelson Mandela  verwendete ihn bei der Antrittsrede von 1994 in Pretoria/Tshwane.

 

Der Dalai Lama wurde gefragt, was ihn am meisten überrascht. Er sagte:

Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen.
Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wiederzuerlangen.
Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart
nicht genießt.
Das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart oder in der Zukunft lebt.
Er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt.